TAICHI-AKADEMIE RHEIN-SIEG Logo transparent

DaoYin -  der “Urbegriff” für  Qi Gong / Nei Gong

Der Begriff Daoyin bedeutet so viel wie “den Körper dehnen, die Energie leiten” und zielt darauf ab, Körper, Geist und Vitalität zu stärken. Dazu gibt es ein weites Feld an bewegten und ruhigen Übungen, welche über Konzentration, Atmung und Bewegung die körpereigene Energie (chin. Qi) stärken, den Körper kräftigen und den Übenden zur Ruhe kommen lassen.
In den „Frühlings- und Herbstannalen von Lü“,  welche vor der Qin Zeit (221 – 206 v. Chr.) verfasst wurden, ist beschrieben, dass die Chinesen Daoyin geschaffen haben, um „Gelenk- und andere Krankheiten zu vermeiden oder zu heilen“. In späteren Werken wurde Daoyin weiterhin beschrieben: „… durch tiefes Atmen wird Altes ausgestoßen und Neues aufgenommen, durch den Stand des Bären und das Recken des Vogels wird der Körper transformiert – dies steigert das Wohlbefinden und kann das Leben des Menschen verlängern..."

Abbild der Seidenmalerei aus dem Mawangdui Grab mit Darstellungen des Daoyin

Mawangdui-Daoyin

 

Die in der Akademie gelehrten Qi Gong / DaoYin Sets sind:

Zhang Zhuang - Übung der stehenden Säule

Baduan Jin - die acht kostbaren Brokatübungen

Shibashi - die 18 Harmonischen Bewegungen des Taiji-Qigong

Lohan Gong - die 16 Übungen der Arhats

Drucken E-Mail

 

 

(c) 1998 - 2017 www.ta-rs.de / Sascha Krysztofiak